Kein Unterbruch für die finanzielle Gesundheit

Insbesondere die ältere Generation hat die berechtigte Sorge, durch das Corona-Virus stärker gesundheitlich angegriffen zu werden. Die kostenträchtigen Massnahmen zur Aufrüstung im Gesundheitswesen und die Rettungspakete der Staaten für die Wirtschaft führen zwangsläufig dazu, dass finanzielle Einschnitte auch bei der Altersvorsorge drohen. Die Diskussion um Reformen der zweiten Säule in der Schweiz und um die deutsche betriebliche und private kapitalgedeckte individuelle Zusatzvorsorge tritt zurück hinter dem Bestreben, mit allen möglichen Mitteln die weltweit anstehende Rezession und die globale Strukturkrise zu überwinden.

Vor den gesundheitlichen Risiken, ist keine Flucht in ein anderes Land möglich. Das Alterssparkapital in der Schweizer Pensionskasse und auf dem Freizügigkeitskonto ist durch die internationale Kapitalmarktentwicklung bedroht, und durch ein gesetzlich vorgeschriebenes sicherheitsorientiertes Management in der Schweiz nur eingeschränkt geschützt. Kompliziert wird es für den Einzelnen, wenn eine Ländergrenzen überschreitende Situation gegeben ist oder angestrebt wird. Neben den Kapitalmarktrisiken sind Steuern und gegebenenfalls Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung, die Währungsentwicklung und individuelle Gegebenheiten schwieriger abzuwägen als früher. Bei Kapitalbezügen aus der Pensionskasse und vom Freizügigkeitskonto, die nicht für eine selbst genutzte Immobilie verwendet werden, stellt sich nun verschärft die Frage: Was kann ich beziehen und wie kann ich langfristig von meinem Schweizer Vorsorgekapital am besten profitieren? Bei Wohnsitz in Deutschland ist vor einem Bezug von Leistungen aus der Schweizer Pensionskasse oder vom Freizügigkeitskonto eine umfassende Information nötig, damit eine Entscheidung von erheblicher finanzieller Tragweite zu dem Ergebnis führt, das man sich erhofft hat. Zu den Grundlagen der Besteuerung gibt es ein Schreiben vom Bundesfinanzministerium vom 27. Juli 2016, das weiter helfen kann: www.bundesfinanzministerium.de

Susanne Heizler, Diplomfachwirtin FH, Secupart Vorsorge, Stansstad, NW, www.secupart.com

Bild: swissmint

Zurück